Motivprogramme


 
m-fotoland Fan werden

 

Der Porträtmodus


 

 

Hier wird von der Kamera eine Kombination aus Blende und Verschlusszeit

gewählt, bei der ein unscharfer Hintergrund entsteht.

 

Kleinere Blendenzahl=größere Blendenöffnung 

 

Dadurch wird der Betrachter nicht vom eigentlichen Motiv abgelenkt.

Bei weit geöffneter Blende wird eine kürzere Belichtungszeit erzielt, welche den Vorteil hat, dass durch sich bewegende Motive Unschärfe vermieden wird.

 

  

 

 

Der Landschaftsmodus


 

 

 

Mit dem Landschaftsprogramm, das auf dem Hauptwahlrad ihrer Kamera durch ein kleines Gebirge dargestellt wird, lassen sich prima Fotos von Landschaften oder auch Gebäuden machen. 

 

Bei Landschaftsaufnahmen ist es das Ziel eine möglichst große Schärfentiefe zu erreichen.  Das bedeutet Vordergrund und Hintergrund werden scharf abgebildet. Das benötigt einen möglichst hohen Blendenwert (große Blendenzahl=kleine Blendenöffnung). Die Belichtungszeit wird hier automatisch verlängert, was eventuell zum Verwackeln führen kann. Somit würde ein Stativ notwendig werden.Für Landschaftsaufnahmen sind Weitwinkelobjektive am besten geeignet.

 

Vordergrund und Hintergrund sind scharf abgebildet 

 

 

Der Nahaufnahme- Modus


 

 

Dieser Modus wird auch Makro- Modus genannt und immer schon durch eine

Tulpe dargestellt. Er eignet sich, um Insekten, Blumen oder winzige Objekte

zu fotografieren.

Es ist sinnvoll möglichst nah an das Objekt heranzukommen.

Beim Standardobjektiv EF-S 18-55 mm wären etwa 28 cm die Naheinstellgrenze. Das bedeutet, dass der Mindestabstand zum Motiv mindestens 28 cm betragen muss.

Verwenden Sie bei Makroaufnahmen immer ein Stativ um Verwacklungen zu vermeiden.

 

  

 

 

Der Sport-Modus


 

 

 

Im Sport-Modus können schnelle Bewegungen festgehalten werden.

Es wird eine Kombination aus Blende und Verschlusszeit gewählt, bei der eine

sehr kurze Belichtungszeit entsteht.

Dadurch können Bewegungen regelrecht "eingefroren" werden.

Um Bewegungen möglichst scharf zu erfassen, braucht man eine kurze Verschlusszeit und einen schnellen, nachführenden Autofokus.

Dieses Programm eignet sich gut für bewegte Objekte, wie Sportler, Autos, Vögel oder auch spielende und rennende Kinder.

 

 

 

 

      Durch "Mitzieher" ist das Gespann

              relativ scharf abgebildet

 

    Auch bei fliegenden Motiven wird eine

           kurze Verschlusszeit benötigt

  

 

 

Der Nachtaufnahme-Modus


 

 

Es ist empfehlenswert ein Stativ zu verwenden, um Verwacklungsunschärfen

zu vermeiden. Das integrierte Blitzlicht wird aktiviert, wobei Personen

im Vordergrund gut erkennbar abgebildet werden. Durch zusätzliche Langzeitbelichtung entsteht ein natürlich wirkender Hintergrund.

Nächtliche Szenen ohne Personen, können stattdessen im Landschaftsmodus

aufgenommen werden.

 

 

 

  

 

 

 

Der Blitz aus-Modus


 

 

 

 

 

Bei diesem Modus wird das Blitzlicht unterdrückt obwohl die Lichtverhältnisse

es eigentlich nicht zulassen. Dabei bleibt die Farbstimmung im Bild erhalten.

 

 

  

 

Vollautomatik


 

 

 

Als Einsteiger möchten Sie vielleicht nur abdrücken, ohne über

irgendwelche schwierigen Einstellungen nachzudenken. Für solche Aufgaben ist

die Vollautomatik bestens geeignet. Bei zu wenig Licht wird das integrierte

Blitzlicht automatisch zugeschaltet. Es gibt keine Korrekturmöglichkeiten der Belichtung, auch Iso-Werte lassen sich nicht ändern.

 

 

 

 

 

 



 

 

Photo-Leipzig-Toplist

Fotos-Top100 Top Fotografie Das Photography Portal - Eine Seite für Fotografen  

 


Startseite I Kurz & Knapp I Tipps & Tricks I Fotolexikon I Galerie I Regionales I Blog I Gästebuch

Kontakt I Impressum I Sitemap 

 

 Copyright © 2009-2011 m-fotoland.de. All Rights Reserved.

::Design by Markus Friedland::

 

 

 
* Das ist ein Partner-Link zu Amazon.